Sie möchten während der Schwangerschaft fit bleiben und gut vorbereitet auf die Geburt sein? Dann führt an der Schwangerschaftsgymnastik kein Weg vorbei! Typische Schwangerschaftsbeschwerden können dadurch vermieden oder zumindest abgemildert werden und Ihr Wohlbefinden wird gesteigert.

Schwangerschaftsgymnastik in einer Gruppe

Vorteile der Schwangerschaftsgymnastik:

Ein auf die Schwangerschaft abgestellter, sanfter Sport wird nicht nur Ihnen, sondern auch Ihrem ungeborenen Kind gut tun. In den nächsten Wochen und Monaten und besonders bei der Geburt werden Sie ganz neue Muskeln in Ihrem Körper entdecken, die Sie bisher so gut wie nie beansprucht haben. Die Schwangerschaftsgymnastik regt den Kreislauf an und trainiert gerade die Muskelgruppen, die man in der nächsten Zeit verstärkt brauchen wird.

Wenn Sie auch vor Beginn der Schwangerschaft schon Sport getrieben haben, werden Sie vieles davon auch fortsetzen können, z.B. Schwimmen, Yoga oder Radfahren. Mit wachsendem Babybauch sollen aber auch speziell auf Ihren jeweiligen Zustand abgestimmte Übungen dazu kommen.

Wann? Wie? Was? Wo?

Wann?

Wenn Sie nicht schon vor der Schwangerschaft etwas für Ihre Fitness getan haben, dann fangen Sie so früh wie möglich an - also: sofort! Und glauben Sie nicht, dass es irgendwann zu spät sein könnte, weil der Babybauch schon zu groß ist.

Hier gilt der aus der Werbung des letzten Jahrhunderts bekannte Satz:

 

Wie?

In erster Linie: regelmäßig! Egal, wofür Sie sich entschieden haben - Sie sollten einen Rhythmus wählen, den Sie problemlos durchhalten können. Sinnvoll wäre beispielsweise dreimal wöchentlich jeweils 20 bis 30 Minuten,

Wichtig: Achten Sie auf Ihren Körper! Richten Sie das, was Sie tun und in welcher Intensität Sie es tun immer danach, wie Sie sich fühlen. Es macht keinen Sinn, sich zu überanstrengen. Fällt Ihnen etwas zu schwer oder bereitet es Ihnen Schmerzen, dann lassen Sie es. Besprechen Sie Ihr Trainingsprogramm mit Ihrem Arzt und/oder mit Ihrer Hebamme.

Was?

Das, was Sie schon vorher gemacht haben, sollten Sie so lange wie möglich beibehalten. Natürlich nur in dem Maße, wie es Ihrer fortschreitenden Schwangerschaft zuträglich ist. Schwimmen, Nordic Walking, Yoga, Radfahren - es gibt vieles, was immer noch möglich ist. Und dann ist da noch die

Schwangerschaftsgymnastik

Die sollten Sie auf keinen Fall vernachlässigen. Sie trainiert die Bereiche Ihres Körpers, die durch die Schwangerschaft besonderen Belastungen ausgesetzt sind. Und sie bereitet Sie gezielt darauf vor, was Sie tun können, damit es zu einer möglichst entspannten und sanften Geburt kommt. Sie werden lernen, wie sich unnötige Anstrengungen und Schmerzen vermeiden lassen.

Wo?

Das, was im "normalen" Leben gilt, gilt auch hier: Sie können immer und überall etwas für Ihre Fitness tun! Und wann immer es möglich ist, tun Sie es draußen an der frischen Luft.

Es gibt zahllose Möglichkeiten, so dass sich auch bestimmt für Sie das Richtige finden lässt. Es gibt eine Vielzahl von Kursen, die von Volkshochschulen, Hebammen, Sportvereinen, Krankenhäuser etc. angeboten werden. Wenn Sie flexibel bleiben wollen, können Sie viel auch zu Hause machen, beispielsweise mit Hilfe von Videos aus dem Internet.

Warum Schwangerschaftsgymnastik?

Es gibt viele Gründe dafür und kaum einen dagegen!

Während der Schwangerschaft ist Ihr gesamter Körper besonderen Belastungen ausgesetzt. Herz und Kreislauf müssen bis zu zwei zusätzliche Liter Blut durch den Körper pumpen. Das kann zu niedrigem Blutdruck mit den bekannten Nebenwirkungen (Müdigkeit, Schwindel etc.) führen. Die Brust wird größer und schwerer und belastet Schulter und Nackenmuskulatur stärker als üblich, was zu schmerzhaften Verspannungen führen kann. Der wachsende Babybauch macht sich häufig mit Rückenschmerzen bemerkbar. Außerdem tut die Schwerkraft ein Übriges und das kann zu Senkungsbeschwerden und Inkontinenz führen. Eine gute Beckenbodengymnastik soll hier vorbeugen.

Tun Sie sich etwas Gutes!

Beispielsweise Meditation ...

Helfen Sie Ihrem Körper und Ihrer Psyche dabei, mit den Belastungen der Schwangerschaft leichter fertig zu werden. Zehn Meditationen zu jeweils 15 Minuten helfen Ihnen, Schmerzen und Ängste zu verringern und sich zu entspannen. Eine Meditation von etwa 3/4 Stunden hilft Ihnen während der Geburt und kann bei Bedarf auch öfter durchgeführt werden. Alles das erhalten Sie zum Herunterladen als MP3 und WAV in CD-Qualität. Als Bonus bekommen Sie - ebenfalls zum Herunterladen - das ca. 2 1/2-stündige Hörbuch "Kindersicherheit".

 

 

 

... oder Massage

Bequem über den ganzen Körper - mit der Massagematte auf dem Bett oder der Sitzauflage im Sessel. Oder im Sitzen speziell den Schulter und Nackenbereich. "Normale" Massage oder Shiatsu? Vieles ist möglich. Hier ein paar Beispiele:

 

 - Anzeigen -

HoMedics Shiatsu Max 2.0 Rücken- und Schultermassagegerät

Mehr ...

 

Medisana MM 825
Massagematte elektrisch
Ganzkörper

Mehr ...

 

Shiatsu Schultermassagegerät Araler Nackenmassage

Mehr ...